Loading…

Kali Linux Festplatteninstallation

Die Kali Linux Festplatteninstallation ist ein einfacher Vorgang. Zunächst benötigst du kompatible Computerhardware. Kali wird auf Plattformen i386, amd64 und ARM unterstützt. Die Hardware-Anforderungen sind minimal obwohl bessere Hardware natürlich bessere Leistung bietet.

In diesem Tutorial werde ich Kali Linux auf einem Dell Latitude E6500 mit einer Festplatte als einziges Betriebssystem installieren.

Wie du alternativ Kali Linux auf einem Raspberry Pi installieren kannst, zeige ich dir in diesem Tutorial – Kali Linux auf dem Raspberry Pi installieren

Möchtest du Kali Linux zum Wi-Fi Hacking nutzen, benötigst du einen kompatiblen Wi-Fi Adapter. Welche Wi-Fi Adapter zum Wi-Fi Hacking geeignet sind, stelle ich in diesem Beitrag vor – Kali Linux Wi-Fi Adapter 2018

Kali Linux Festplatteninstallation Vorraussetzungen

  • Mindestens 20 GB Speicherplatz für die Kali Linux-Installation
  • RAM für i386- und amd64-Architekturen, mindestens 1 GB, empfohlen: 2 GB oder mehr
  • CD-DVD-Laufwerk / USB-Boot-Unterstützung

Vorbereitung für die Installation

  • Lade dir kostenfrei Kali Linux herunter – Link zu den offiziellen Downloads
  • Brenne das Kali Linux ISO auf eine DVD oder erstelle einen bootfähigen USB-Stick
  • Stelle sicher, dass dein Computer im BIOS von CD / USB bootet

Schritt 1 – Installationsmöglichkeit auswählen

Starten die Installation mit dem von dir gewählten Installationsmedium. Du solltest mit dem Kali Boot Bildschirm begrüßt werden. Wähle entweder „Graphical Install“ oder „Install“. In diesem Tutorial habe ich die grafische Installation gewählt.

Schritt 2 – Sprache einstellen

Wähle deine bevorzugte Sprache für die Installation und die Systemsprache.

Schritt 3 – Auswählen des Standorts

Gebe deinen geografischen Standort an.

Schritt 4 – Tastatur konfigurieren

Stelle die Sprache deiner Tastatur ein.

Schritt 5 – Netzwerk-Hardware erkennen

Nun hast du die Möglichkeit nicht freie Firmware-Dateien zu installieren. Ich persönlich habe dies bei keiner bisherigen Kali Linux Installation benötigt, beziehungsweise entsprechende Daten zu einem späteren Zeitpunkt installiert.

Schritt 6 – Netzwerk einrichten

Das Installationsprogramm kopiert das Image auf deine Festplatte, untersucht deine Netzwerkschnittstellen und fordert dich auf, einen Hostnamen für dein System einzugeben. In diesem Tutorial habe ich „kali“ als Hostnamen gewählt.

Schritt 7 – Netzwerk einrichten

Optional kannst du einen Standard-Domainnamen für dein System angeben. Ich habe für dieses Tutorial keinen angegeben. Natürlich lässt sich das auch noch zu einem späteren Zeitpunkt einrichten.

Schritt 8 – Benutzer und Passwörter einrichten

Nun kannst du das Passwort für den Systemadministrator festlegen.

Schritt 9 – Festplatten partitionieren

Das Installationsprogramm untersucht nun die Festplatten und bietet dir vier Möglichkeiten. In diesem Tutorial verwende ich die gesamte Festplatte von dem Computert. Erfahrene Benutzer können die Partitionierungsmethode „Manuell“ für detailliertere Konfigurationsoptionen verwenden.

Schritt 10 – Festplatten partitionieren

Wähle den Datenträger aus, der partitioniert werden soll. In diesem Tutorial nutze ich einen Laptop, welcher nur eine Festplatte besitzt.

Schritt 11 – Festplatten partitionieren

Je nach deinen Anforderungen kannst du festlegen, dass alle Dateien in einer einzigen Partition (der Standard) oder separate Partitionen für ein oder mehrere Verzeichnisse der obersten Ebene gespeichert werden. Wenn du dir nicht sicher bist wähle „Alle Dateien in einer Partition“.

Schritt 12 – Festplatten partitionieren

Nun erhältst du eine Übersicht über die konfigurierten Partitionen. Wenn alles richtig ist, wähle „Partitionierung beenden und Änderungen übernehmen“ und klicke auf „Weiter“.

Schritt 13 – Festplatte partitionieren

Als Nächstes hast du eine letzte Chance, deine Festplattenkonfiguration zu überprüfen, bevor das Installationsprogramm die Änderungen vornimmt. Nachdem du auf „Weiter“ geklickt hast, wird die Installation ausgeführt.

Schritt 14 – Paketmanager konfigurieren

Konfigurieren des Netzwerkspiegels. Kali verwendet ein zentrales Repository, um Anwendungen bereit zu stellen. Bei Bedarf musst du später entsprechende Proxy-Informationen eingeben.

WICHTIG: Wenn du auf diesem Bildschirm „NEIN“ auswählst, kannst du später KEINE Pakete aus den Kali-Repositorys installieren.

Schritt 15 – Paketmanager konfigurieren

Wenn du einen HTTP-Proxy benötigst, kannst du nun die entsprechenden Daten eingeben. Du kannst diese Einstellungen natürlich auch zu einem späteren Zeitpunkt vornehmen und dieses Feld erstmal leer lassen.

Schritt 16 – GRUB-Bootloader auf einer Festplatte installieren

Als nächstes musst du den GRUB-Bootloader installieren, da ich bei diesem Computer Kali Linux als einziges Betriebssystem nutze, kann der GRUB-Bootloader in den Master Boot Record installiert werden.

Schritt 17 – GRUB-Bootloader auf einer Festplatte installieren

Wähle die Festplatte aus, auf der der GRUB-Bootloader installiert werden soll. In meinem Fall gibt es hier nur eine Möglichkeit, da in dem Computer nur eine Festplatte installiert ist.

Schritt 18 – Installation abschließen

Klicke schließlich auf „Weiter“, um die Kali Linux Installation neu zu starten. Stelle vorher sicher, dass die CD oder der USB Stick entfernt wurde, damit Kali von der Festplatte booten kann.